ZEITMASCHINE – Der wiedergefundene Klang der Renaissance

Ein Projekt mit Schülern aus Niedersachsen und Capella de la Torre

Wie klang Musik im Mittelalter und in der Renaissance, als es noch keine „Musikkonserven“ gab? Wie kamen Musiker an ihre Noten, ohne einen Fotokopierer oder das Internet zu kennen?
Wie klingen Schalmei, Pommer oder Dulzian? Haben diese Instrumente mit unseren modernen Orchesterinstrumenten etwas zu tun? Ein neues Projekt von Capella de la Torre gibt die Antwort darauf:

ZEITMASCHINE macht Musikgeschichte lebendig und praktisch erfahrbar. Instrumente der Renaissance dürfen ausprobiert werden, es gibt Informationen zu Musik und Musikern, und es wird alte Musik auf heutigen Instrumenten gespielt. Mit im Boot sind Profimusiker, Musikpädagogen, LehrerInnen und SchülerInnen niedersächsischer Gymnasien in Hannover, Hildesheim, Lüneburg und Wolfenbüttel. Eingeladen sind alle, die mit in die Zeit der Renaissance reisen wollen – verstaubt war gestern!

Fotos: Capella de la Torre – Andreas Greiner Napp